Presseberichte zum Fest

Gehaltvolle Abschlussfeier eines grossen Festes

 

Die Musikgesellschaft bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfer

des 150-Jahr Jubiläums mit einer Einladung in die Turn- und Festhalle Alp.

 

VON EDGAR STRAUMANN

 

 

 

Es war zweifelsohne ein denkwürdiges Fest, welches die Musikgesellschaft Wangen anlässlich ihres 150-jährigen Geburtstages während zweier Tage auf der „Pfefferli-Matte“ feierte. Von langer Hand vorbereitet ging am Wochenende vom 30. und 31. August 2013 in der grossen Festhalle ein Fest über die Bühne, wie es Wangen schon lange nicht mehr erlebt und gesehen hatte. Apropos „Pfefferli-Matte“ , diese Bezeichnung entstand tatsächlich im Zusammenhang mit dem Festbetrieb. Durch die Umsiedlung des Bauernbetriebes wegen dem Bau der Entlastungsstrasse wurde es erst möglich, praktisch im Dorfzentrum, oder vielmehr zwischen Wangen und Kleinwangen, eine Festhalle zu errichten und unter dem Motto „D’Musig för’s Dorf – s’Dorf för d’Musig“ das grosse Jubiläum würdevoll zu begehen.

Monate, oder gar mehr als ein Jahr voraus, bildete sich ein Organisationskomitee, welches unter seinem Präsidenten Jörg Weber in minutiöser Vorarbeit das Fest bis ins letzte Detail vorbereitet hatte. Rückblickend darf gesagt werden, dass sich der Aufwand gelohnt hat.

Der erste Festtag, der Freitag, stand ganz im Zeichen der Uniformeneinweihung. Nach 25 Jahren durfte sich die Musikgesellschaft eine neue Uniform leisten und tatsächlich, das neue Outfit fand bei der Bevölkerung durchwegs nur lobende Anerkennung. Umrahmt durch die Freunde aus dem Bündnerland, der Musica instrumentala Salouf Mon Stxierva, wurde die Einheitsbekleidung erstmals vorgestellt. Beat Frey der Wangner Gemeindepräsident, Dr. Pirmim Bischof, Solothurner Ständerat und Verbandspräsident Ueli Nussbaumer hielten die Festreden. Die Wangner Bevölkerung machte am Fest mit, vermochten allerdings die 800 zur Verfügung stehenden Platze nicht ganz zu füllen. In diesem Zusammenhang hörte man verschiedentlich die Feststellung: Wenn in Olten etwas los ist, dann gehen die Wangner nach Olten, wenn aber in Wangen nicht nur etwas los ist, sondern etwas Besonderes geboten wird, dann kommen die Oltner kaum nach Wangen. Doch auch ohne Oltner, oder nahmen sie den Slogan „D’Musig för’s Dorf – S’Dorf för d’Musig“ all zu wörtlich. Wie dem auch sei, alle Anwesenden, Gäste wie Personal, waren hell begeistert und voll des Lobes. Schon ein erster Blick in die geschmückte Festhalle liess ein Staunen aufkommen, waren doch nicht weniger als eintausendfünfhundert gelbe Gladiolen aufgestellt. „Wirbelwind“ nannte sich das Musiktrio, welches an beiden Tagen für beste Unterhaltung sorgte. Der Wirbelwind fand zum Glück nur auf der Bühne statt, denn beide Festtage waren von herrlichem Festwetter begleitet.

 

Die Festlokalitäten wurden am Samstag vorerst von der Kantonalen Veteranentagung SOBV beansprucht. Nicht weniger als 600 Musikantinnen und Musikanten im Veteranenalter trafen sich in Wangen zur alljährlichen Tagung Von halb neun Uhr morgens bis vier Uhr nachmittags wurden die Teilnehmer betreut und verköstigt. Nur dank einer Generalstabsarbeit gab es auch hier nur zufriedene Gesichter Zur guten Unterhaltung hat schliesslich das grösste Blasorchester des Kantons, das Kantonale Veteranenspiel VV-SOBV mit 76 Musikantinnen und Musikanten unter der Leitung von Robert Grob beigetragen

Showtime in Wangen bei Olten war für den Abend angesagt. Tatsächlich sorgte Entertimer und Sänger Stefan Roos zusammen mit der Swiss Powerbrass und dem Trio Wirbelwind für eine tolle Feststimmung.

Damit ein zweitägiger Festbetrieb mit einem solchen Ausmass überhaupt durchgeführt werden konnte, war eine Grosszahl Helferinnen und Helfer notwendig.. Tatsächlich wurde der Aufruf der Musikgesellschaft an alle Dorfvereine ein Erfolg. Es stellten sich erfreulicherweise genügend Freiwillige der jubilierenden Musikgesellschaft zur Verfügung, dem Fest zu einem Erfolg zu verhelfen. Auch für den Personaleinsatz wurde ein Generalstabsplan erstellt, damit alle Gäste und Tagungsteilnehmer weder verhungern noch verdursten mussten.

 

Als Dank für Ihren grosszügigen Einsatz wurden kürzlich alle Helferinnen und Helfer zu einem abschliessenden Helferessen in die Turn- und Festhalle Alp eingeladen. Die Einladungen wurde grösstenteils befolgt. Auch hier erwies sich Gastronomiechef Matthias Christ als grosser Könner seines Faches. Nach einem reichhaltigen Salatbuffet wurden Spaghetti à Discretion mit vier verschiedenen Saucen angeboten. Selbst ein Dessert fehlte nicht. OK Präsident Jörg Weber bedankte sich nochmals bei allen Helferinnen und Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz während den zwei Festtagen. Die OK-Mitglieder schliesslich durften aus den Händen des Vereinspräsidenten Laurent Karrer eine aus den Werbeplachen hergestellte Tasche als Erinnerung in Empfang nehmen.

 

Mit diesem durchgeführten Helferessen gehören die Festivitäten 150 Jahre Musikgesellschaft Wangen bei Olten endgültig der Vergangenheit an. Es ist zu hoffen, dass die Musikgesellschaft Wangen in der Gemeinde auch in Zukunft nicht wegzudenken ist. Dafür braucht sie aber auch weiterhin jene Unterstützung und jenes Wohlwollen bei der Bevölkerung, so wie sie es am vergangenen Fest erleben durfte. Musikalisch wird das Jubiläumsjahr mit dem Adventskonzert vom Sonntag, 15. Dezember 2013 in der katholischen Kirche, welches ebenfalls Jubiläumscharakter haben wird, endgültig beschlossen.

 

 

Vorstellung OK und Programm Frühlingskonzert vom 11. Mai 2013 im Oltner Tagblatt vom 04.05.2013

Vereins-Info 01/2013
VI_Olten_2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 17.4 MB

News

157. Vereinsversammlung vom 25.01.2020

--> Bericht

--> Fotos

Leitbild & Statuten

Facebook